0



Versorgungsengpässe: Initiative zur Dokumentation der Versorgungsengpässe bei onkologischen Medikamenten

Nachdem nunmehr die Versorgung schwerstkranker Patienten, insbesondere von Krebspatienten flächendeckend bedroht ist, hat sich die DGOP zum Ziel gesetzt alle in der Politik für das Gesundheitswesen Verantwortlichen laufend zu informieren.
Um die Versorgungsengpässe aufzudecken möchten wir wöchentlich eine E-Mail, mit den vorhandenen Lieferengpässen, an die zuständigen Personen im Bundestag senden.
Der VZA und die ADKA haben uns ihre Unterstützung bei unserer Initiative zur Dokumentation der Versorgungsengpässe bei onkologischen Medikamenten zugesagt.

Wir möchten die Mitglieder nun dazu aufrufen, die aufgelaufenen Versorgungsengpasse mit Hilfe der Excel-Liste an den VZA bzw. die ADKA zu senden.

Die beiden Verbände erheben die Rückmeldungen am jeweiligen Freitag, um uns dann den Wochenüberblick zur Verfügung stellen zu können.

Excelliste zum Download...


DGOP Initiative
"Orale Krebsmedikament-Therapie - sicher und effektiv durch gemeinsame Beratung"

Um bundesweit eine qualitätsgesicherte, multiprofessionelle Betreuung des onkologischen Patienten mit oraler Chemotherapie sicher zu stellen, hat die Deutsche Gesellschaft für Onkologische Pharmazie (DGOP) in Zusammenarbeit mit zahlreichen Projekt- und Industriepartnern eine Initiative zur Verbesserung der pharmazeutischen Betreuung onkologischer Patienten gestartet. 
Weitere Informationen finden Sie hier...


22. NZW in Hamburg

Der NZW in Hamburg richtet sich an Apotheker, PTA`s, Ärzte, pharmazeutische Unternehmen und alle weiteren pharmazeutischen Berufsgruppen.

mehr...

Die DGOP bittet dringend um Revision der geplanten Neufassung des § 13 AMG

In der täglichen Praxis vertreten diverse Regierungspräsidien die Ansicht, dass nach derzeitiger, streng ausgelegter Rechtslage es Rechtsbruch sei, wenn Apotheken ohne Herstellungserlaubnis im Rahmen des apothekenüblichen Betriebes monoklonale Antikörper als Rezepturen herstellen.

Download des Vorschlags ...


QuapoS fürs Parlament



Am Tag vor der Anhörung war jedem Abgeordneten des Deutschen Bundestages persönlich ein Exemplar des Quapos zugestellt worden, um die Hinweise der DGOP zu untermauern. mehr...



Deutsche Gesellschaft für Onkologische Pharmazie (DGOP e.V.)
Veritaskai 6 | D-21079 Hamburg
Tel.: 0049 40 / 790 33 56 | Fax: 0049 40 / 79 14 36 01

Europäische Gesellschaft für onkologische Pharmazie
Veritaskai 6 | D-21079 Hamburg
Tel.: 0049 40 / 790 33 56 | Fax: 0049 40 / 79 14 36 01

 
close